FacebookTwitter

Ärzte können nicht rechnen

Von am Feb 14, 2019 in Allgemeines |

Experte sieht „erschreckende Wissenslücken“ bei Medizinern Tests mit Medizinern zeigen, dass auch sie sich damit schwertun, statistische Aussagen zum Nutzen oder den Risiken neuer Medikamente richtig zu verstehen. Deswegen werden auch Patienten oft nicht korrekt informiert. Die Bayer-Aktie schoss am Morgen des 8. Dezembers 2008 in die Höhe. Wesentlicher Grund war die Zuversicht der Börsianer, dass der Gerinnungshemmer Xarelto sich für das Pharma-Unternehmen auszahlen wird. Nach Bayer-Angaben, die sich wiederum auf Medizin-Studien in Kanada stützen, ist der neue Gerinnungshemmer nach Hüft- oder Kniegelenkoperationen etwa doppelt so wirksam wie das gängige Konkurrenzprodukt Enoxaparin des Pharma-Herstellers Sanofi-Aventis. Doch was schafft die Bayer-Arznei wirklich? Der Studienleiter, Professor Alexander Turpie (McMaster University in Hamilton), hatte in Tests mit insgesamt...

Pharmaindustrie gegen natürliche Nahrungsergänzungen

Von am Feb 13, 2019 in Allgemeines |

Nahrungsergänzungen: Pharmamultis bedrohen freie Verfügbarkeit Möchten Sie sich morgen darüber ärgern, dass Sie Ihre Karotten nur noch in der Apotheke kaufen können — zu den beliebten Apothekerpreisen? Das könnte sich vom europäischen Volke unbemerkt, durch die sog. „Harmonisierung von Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmitteln“ ergeben. Vermutlich kaum jemand merkt, dass die natürlichen Heilmittel von den Pharma- und Lebensmittelmultis (pikanterweise kaum ein Unterschied) mittelfristig geschluckt und vom Markt gedrängt werden. Zuerst sollen Vitamine und Mineralstoffe „reguliert“ werden, indem man sog. erlaubte Höchtswerte festlegt. Mit Hilfe dieses Instruments (und Beihilfe der Pharma-Lobbyisten in allen europäischen Parlamenten) könnte es schon bald verboten sein, ein Vitaminpräparat zu verkaufen, das mehr Betakarotin enthält als anderthalb Möhren oder ein...

Wem hilft Chemotherapie?

Von am Feb 10, 2019 in Allgemeines |

In der Zeitschrift Clinical Oncology erschien im Jahre 2004 ein Artikel von drei australischen Professoren mit dem Titel: The Contribution of Cytotoxic to 5-year Survival in Adult Malignancies. Darin werden die Daten klinischer Studien mit Chemotherapien der letzten 20 Jahre in Australien und den USA untersucht. Das Ergebnis ist gelinde ausgedrückt niederschmetternd. Obwohl in Australien gerade mal 2,3% und in den USA sogar nur 2,1% aller Patienten von einer Chemotherapie profitieren, in Bezug auf das 5-jährige Überleben, wird trotzdem Krebspatienten immer noch angeraten, genau diese Therapien zu machen. Insgesamt wurden die Daten von 72.964 Patienten in Australien und 154.971 Patienten in den USA ausgewertet, die alle Chemotherapien erhielten. Hier kann wohl niemand mehr behaupten, das wären ja nur die Daten von ein paar Patienten und daher nicht relevant. Die Autoren fragen zurecht,...

Gesundheit mittels Lichtstrahlen messen

Von am Feb 7, 2019 in Allgemeines |

FinanzNachrichten.de, 29.03.2007 11:38:00 pressetext.de: Lichtstrahlen machen Gesundheit messbar – Mevitec GmbH präsentiert Weltneuheit Landshut (pts/29.03.2007/10:30) – Laboruntersuchungen sind ein wichtiges Hilfsmittel in der Medizin. Sie dienen sowohl der Krankheitsdiagnose, als auch der Therapiekontrolle. Je genauer, je schneller und je preiswerter die Analysen durchgeführt werden können, umso größer ist der Nutzen für Arzt und Patient. Ein neues, innovatives Analyseverfahren ist das Cell Regulation Screening (CRS), das nicht mehr auf Blut, Urin oder Speichelproben angewiesen ist. Mediziner und Naturwissenschaftler, die über jahrelange Erfahrung in Molekularbiologie, Biochemie, molekularer Stoffwechseldiagnostik und Regulationsmedizin verfügen, haben dieses System unter der Leitung von Dr. Heinrich in Rostock aus einer Laboranalyse heraus entwickelt und in eine ganz...

Wieder geht’s um SCHWEINE

Von am Feb 3, 2019 in Allgemeines |

Wer es noch nicht weiß: Die beiden Impfstoffe gegen die so genannte Schweinegrippe Pandemrix(r) und Focetria(r), enthalten als Adjuvans (Impfverstärker ) Squalen. Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker engesetzt worden. 23-27 % (also jeder Vierte) auch solche, die zu Hause blieben) bekamen die Golfkriegskrankheit, mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen. Die Erkrankung hat sich seit 1991 also seit 18 Jahren nicht gebessert. Bei 95 % der Geimpften mit Golfkriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper gefunden, bei den Geimpften aber nicht Erkrankten bei 0 %. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Schäden vom...

Schweinegrippeimpfung mit fatalen Folgen in Schweden

Von am Jan 30, 2019 in Allgemeines |

In Schweden hat die Impfung gegen Schweinegrippe bereits 1 Woche früher als in Deutschland begonnen, mit fatalen Folgen. Wie das Magazin Expressen berichtete, erlitten 190 Krankenschwestern schwerste Nebenwirkungen nach der Impfung gegen Schweinegrippe. Verwendet wird in Schweden Pandemrix, der Impfstoff mit Adjuvansen, wie er auch in Deutschland seit vergangenem Montag verabreicht wird. Inzwischen sind über 1.000 Schweden gegen Schweinegrippe geimpft worden und das Institut für ansteckende Krankheiten wird mit Berichten über Nebenwirkungen überflutet. „Mein ganzer Körper schüttelte. Es war so stark ich konnte nicht mal ein Glas Wasser in meiner Hand halten“ sagte Lotta Lindström. Rebecka Andersson war die erste Person die in Schweden geimpft wurde. Durch die Impfung bekam sie Fieber und fühlte sich im Magen schlecht: „Ich verlor jede Kraft“. Eine andere...